Donnerstag, 7. Februar 2019

Das Jugendhaus Rädda Barnen wurde abgerissen

Der Cramer-Klett-Park steht vor einer Umgestaltung. An der Westseite wurde er bislang von einer weitgehend leerstehenden Holzhausgruppe zur Hirsvogelstraße abgeschirmt. Es handelte sich um das frühere Jugendhaus "Rädda Barnen" (schwedisch für "Rettet die Kinder"), dass in den 50er-Jahren errichtet wurde. Die Stadt sah keine Chance auf einen Erhalt und setzt natürlich lieber auf lukrative Luxus-Apartments. So wie es die Gebäude am Schluss ausgesehen hatten, konnte es natürlich nicht bleiben - eine zu große Platzverschwendung, aber Luxuswohnungen hätten es wohl eher nicht sein müssen.


_____________________

Haupteingang  an der Hirsvogelstraße


Das nördlichste Gebäude an der Kurve Äußere-Cramer-Klett-Straße zur Hirsvogelstraße (rechts von dem grünen Haus) wurde bereits plattgemacht - Der Rest kommt wohl 2018 dran








Rückseite am Park - der kleine Weg rechts führt direkt zur Hirsvogelstraße



Die Umgebung wurde kürzlich schon aufgewertet: nördlich der Hirsvogelstraße, an der Einmündung der Gießereistraße, hatte die Nürnberger Versicherung in den letzten Jahren neu gebaut

für diesen alten, kaschierten Bunker aus dem Krieg bestehen auch diverse Pläne

in jedem Fall wird an der Nordseite des kleine Gebäude verschwinden und ein Studentenwohnheim hingestellt - immerhin


inzwischen ist das Gelände geräumt






Die Neubleiche

Südlich der Bahnlinie entlang der Burgerstraße und und Schanzenstraße hat man ein neues Wohnareal entwickelt und ihm den Namen "Neublei...