Sonntag, 30. Juni 2019

Verlag Nürnberger Presse

Fast der ganze Block zwischen Marienstraße, Badstraße, Gleißbühlstraße und Blumenstraße gehört den Nürnberger Zeitungmachern. Darüber hinaus gehören noch zwei östlich der Badstraße stehende Gebäude in der Flaschenfofstraße dazu. Der Verlag Nürnberger Presse verbreitet die redaktionell getrennten Tageszeitungen NN und NZ, und produziert über den ihm gehörenden Olympia Verlag das Kicker Sportmagazin. (zu Wikipedia)

____________________

Das Haupthaus mit den redaktionellen Etagen an der Marienstraße Ecke Badstraße

gegenüber ist der Willy-Brandt-Platz


das alte Verlagshaus (l.) an der andere Ecke der Badstraße - es ist das wiederaufgebaute ehemalige Gauhaus der NSDAP




Ansicht von der Badstraße Ecke Flaschenhofstraße


an der anderen Ecke der Flaschenhofstraße ist u.a. die Kantine untergebracht


auf der anderen Seite der Badstraße: das Kicker-Gebäude





an der Nordseite des Blocks in der Blumenstraße sind die Druckgebäude


bis um die Ecke in der Gleißbühlstraße

Vernachlässigtes Gewerbegebiet in der Otto-Kraus-Straße

Im südöstlichen Teil von Schafhof, nördlich einer gedachten Linie entlang des aufgelassenen Teilstücks der alten Ringbahn (heute bewaldet) liegt die Otto-Kraus-Straße. An dieser ist neben zwei oder drei ansehnlichen Firmengebäuden eine Menge gruseliges Grattler-Gewerbe zu finden, ähnlich wie es vor kurzem noch im Gewerbegebietes an der Brunecker Straße, nur kleiner.

____________________














Am Humboldtplatz

Die Gegend rund um den Humboldtplatz in der Südstadt, genauer gesagt im südlichen Galgenhof, ist vom Krieg weitgehend verschont geblieben. Dementsprechend finden sich auch dort, genau wie im östlich liegenden Nibelungenviertel, einige schöne Häuser aus der Gründerzeit. Nicht alles in der Südstadt ist architektonische Billigware aus den Nachkriegsjahren.

______________________

Hummelsteiner Weg Ecke Humboldtplatz



der innere Platz wird als Spielplatz genutzt



Nordseite Blick nach Osten

die innere Ecke des Humboldtplatzes

an der südlich vorbeilaufenden Humboldtstraße


mit Blick auf die Herz-Jesu-Kirche

Samstag, 29. Juni 2019

St. Leonhards altes Zentrum

Während um die Villa Leon ein neues Stadtteilzentum für St. Leonhard auf dem alten Schlachthofgelände entstanden ist, ist der alte Ortskern südlich der St.-Leonhards-Kirche am Leonhardsplatz (an der Schwabacher Straße) zu finden.

Leonhardskirche mit Friedhof


______________________

Leonhardsplatz von Südosten


im Norden die Leonhardskirche

samt Friedhof

Ein Stück nördlich an der Schwabacher Straße

das hässliche Haus der Sparkasse an der Nordseite



Südostecke

Grünstraße am der Südseite  des Platzes ostwärts

und westwärts

kürzlich fertiggestellter Neubau an der Südseite

Baulücke vorher

Blick nach Westen

Brunnen

Blick nach Südosten

nach Nordwesten in die Georgstraße





andere Richtung

Kirchenplatz nördlich des Sparkasse


Kirchen-Nebengebäude

alte Gebäude auf der Ostseite der Schwabacher Straße

an der Abzweigung der Sündersbühlstraße




Ecke Lilienstraße





Ecke Nelkenstraße

dieses Gebäude auch an der Ecke Nelkenstraße ...


wurde kürzlich saniert - allerdings kaputtsaniert

Das Haus zum Savoyischen Kreuz

Noch bevor endlich das neue IHK-Gebäude zwischen Winklerstraße, Waagasse und Rathausplatz wird, samt der Sanierung des historischen Altbaus,...