Freitag, 31. Mai 2019

Die alte Quelle wird zu The Q

Das Quelle-Versandgebäude in der Fürther Straße ist seit 2009 eine zeitlang weitgehend und mittlerweile völlig ungenutzt. Zwar gab es immer wieder Ausstellungen und im kleinen Stil kulturelle Nutzungen. 2009 ging die Quelle GmbH in die Insolvenz und 4000 Mitarbeiter verloren ihren Job. Das ehemalige Versandzentrum und das Warenhaus an der Fürther Straße wurden aufgegeben. Nach dem Berliner Ex-Flughafen Tempelhof ist es das zweitgrößte leerstehende Gebäude Deutschlands. (zu Wikipedia)

Ein abgesprungener Geschäftspartner (Sontowski aus Erlangen), ein lange herumlavierender, weil nicht geeigneter Investor (Sonae Sierra) und eine Stadtführung die die nicht selbst beim Kauf zugegriffen hatte, um die Hand auf der Umgestaltung zu haben, waren die Akteure die die Neuentwicklung des alten Quelle -Areals lange verzögert hatten. Nach dem Willen der Stadt sollen Wohnungen, Einzelhandel, Kreativzentren, Behörden und Gewerbeflächen für Existenzgründer entstehen. Angesichts bestehendem Denkmalschutz ist das Projekt schwierig.

Auf den umliegenden, längst separat verkauften Parkplätzen  an der Wanderer Straße, der Augsburger und der Hasstraße sind bereits Wohnblöcke im Entstehen, einiges davon ist schon fertig.

Seit einiger Zeit gibt es einen neuen, auf die Problematik spezialisierten Eigentümer, die Gerchgroup aus Düsseldorf. Unter dem Namen "The Q", soll es endlich vorangehen für die brachliegenden 256.000 qm potentieller Nutzfläche. Der Einzug erster Mieter ist für 2024 geplant. Eine klener Rundgang soll den Ist-Zustand dokumentieren

______________________

Kaufhaus Fürther Straße Ecke Adam-Klein-Straße





U-Bahn-Station


an der Fürther Straße



bisherige temporäre Nutzungen: Tutanachmun-Ausstellung 2013

Körperwelten

SuperMart











Fußweg entlang der Westseite



Südwestecke an der Wandererstraße


Südseite




auf der Südseite der Wandererstraße steht das Wahrzeichen Quelleturm


mit dem Heizhaus, das eine kulturelle (Zwischen-)Nutzung hat




Südwestecke mit dem einzigen noch unbebauten früheren öffentlichen Parkplatz

Der Stadtgarten hat bereits seine Zelte abgebrochen






Ostseite



Treppenhaus



Toilette

ehemalige Versandhallen-Etage

Innenhof

Tramlofts in der alten Straßenbahnwerkstatt

1914 in Betrieb genommen, wurden in der Hauptwerkstatt Muggenhof an der Fuchsstraße alle nötigen Wartungs-und Reparaturarbeiten an den Bahnen vorgenommen. Da seit 2003 dies im Betriebshof Heinrich-Alfes-Straße stattfindet, hat man die alte Werkstatt eingemottet. Dort war längere Zeit tote Hose. 

Der denkmalgeschützte interessante Gebäudekomplex wurde nun behutsam aufgemöbelt und in Wohnraum verwandelt, der sich "Tramlofts" nennt - bei dem Aufwand entstanden natürlich nur Luxuswohnungen. Architektonisch gesehen ist das trotzdem ein Meisterwerk in einer sonst (noch) tristen Ecke der Stadt. Nördlich zur Pegnitz hin existiert noch eine etwas größere ungenutzte Fläche, die für weitere Wohngebäude gedacht ist.

____________________


so sah das vor vor ein paar Jahren noch  aus

2016

2018

Das Pförtnerhäuschen blieb bisher allerdings noch komplett unangetastet

was hinter dem Umstand wohl dahintersteckt?

breiter Eingang zum ehemaligen Straßenbahngarage

früher im Dornsröschenschlaf


Das Kopfsteinpflaster blieb erhalten und muss an manchen Stellen noch geschont werden




die schönen Hallen sind leider nur für das Abstellen von Stehzeugen vorgesehen

die Straßenbahnschienen, die zur Halle führen, blieben aus Nostalgie erhalten

zwischen dem Hauptbau und der Halle ...

ist ein überdachter Durchgang

mit Wohnungseingängen





zuvor

Innenhof


integriertes  Relikt


Ausgang nachWesten






westliche Außenansicht

früher

Südwesten


Ansicht von der Fuchsstraße aus

von Innenhof noch ein Durchgang 

in den nördlichen offenen Hof



mit Ausblick auf die Brache die da noch bebaut wird



bis vor kurzem noch Materiallager




Rückansicht der Hallen



Die Neubleiche

Südlich der Bahnlinie entlang der Burgerstraße und und Schanzenstraße hat man ein neues Wohnareal entwickelt und ihm den Namen "Neublei...