St. Jobst

Der Stadtteil St. Jobst wird von vielen fälschlicherweise mit Erlenstegen gleichgesetzt. Dabei gibt es eine klare Grenze: Erst nordöstlich des Thumenberger Weges liegt Erlenstegen. Die nordwestliche Grenze von St. Jobst bildet die Oedenberger Straße und im Südwesten der Ring (Welser Straße), den südöstlichen Rand markiert der Obere Wöhrder See. (zu Wikipedia)

Wohnungen statt Branntwein an der Äußeren Sulzbacher Straße
Regiomontanus-Sternwarte
Rechenberganlage
Herrensitz Schübelsberg
Kirche St. Jobst
Rudolf-Steiner-Schule
Ostbahnhof
Wasserwelt Wöhrder See
Betonbrücken über den Wöhrder See
Business-Paläste am Ostbahnhof
Steinplattenweg
Frühe Reihenhäuser an der Hohenlohestraße
Wohnen um die Tafelhalle
Tafelhalle
Museum Industriekultur
Villen in der Lutzstraße
Südlicher Thumenberger Weg
Montessori-Zentrum
Herrensitz Weigelshof




Der Karl-Pschigode-Platz

Von 1947 bis 1970 war Karl Pschigode Intendant der damals noch städtischen Bühnen. Die Stadt dankte es ihm mit einem eigenen Platz, der alle...