Sonntag, 16. Juni 2019

Stadtmuseum Fembohaus

Das Spätrenaissance-Gebäude Fembohaus (1596 fertiggestellt) bietet als städtisches Museum 950 Jahre Stadtgeschichte Nürnbergs an der Burgstraße in der nördlichen Altstadt. Das Haus war im Laufe seiner Geschichte in Besitz mehrerer reicher Nürnberger Bürgerfamilien.

__________________

Die Bergstraße mit dem Fembohaus







Seitenansicht


Burgstraße Richtung Rathaus = Süden (das Fembohaus ist ganz rechts)

Innenhof bei Nacht

tagsüber







Eingangsbereich

Skulptur des Apollobrunnen

Der Brunnen selbst stand ursprünglich im Herrenschießgraben an der Grübelstraße











Fotos aus alten Zeiten



Der Kaufhof war, wie man sieht, früher viel schöner

Relief der Altstadt mit dem Ausmaß der Zerstörung durch Bomben des 2. Weltkrieges

und auch dazu einige Fotos





durch kleine Scharten kann auf die Burgstraße hinausschauen









im Saal mit der Barockdecke kann man standesamtlich heiraten

Erschaffen wurde sie im Jahr 1674 vom italienischen Stuckator Carlo Moretti Brentan



 






Neuer Wohnblock am Bingkreisel

Nur ein wilder Parkplatz und zwei abgewrackte Häuschen mussten weichen, um an der Zerzabelshofstraße Ecke Rohrmattenstraße, unweit des Zabok...