Freitag, 7. Juni 2019

Von der Tucherbrauerei zu den Nordstadtgärten

Von den Gebäuden die einst zur Tucher-Brauerei zwischen Schillerstraße und Friedenstraße gehört haben ist nur der Brauturm und das Brauhaus übrig geblieben. Sie wurden eingebettet in das neue Wohnviertel "Nordstadtgärten", das die KIB-Gruppe ab Mitte 2011 erbauen ließ und Ende 2018 mit ca. 600 Wohneinheiten auf 35.000 Quadratmeter Fläche fertiggestellt wurde - zwei Jahre früher als ursprünglich geplant. Neue Straßennamen mussten gefunden werden.

Seit 1899 war die Freiherrlich von Tucher’sche Brauerei AG an der Schillerstraße ansässig. 2007 gab der Inselkammer-Konzern, dem die Immobilie der Tucher-Brauerei gehörte, das Areal endgültig auf. Die Gebäude wurden abgerissen. Die konfusen Historie der Eigentumsverhältnisse der Brauerei können bei Wikipedia eingesehen werden.

Brauereiturm
Sudhaus
Schillerplatz


________________________

Schalanderweg






Am Tucherturm - Ansicht von der Friedenstraße



Ansicht von Am Alten Sudhaus

Das renovierte alte Brauereihaus

neue KiTa ein Stück weiter östlich

Südseite

Schalanderweg


Blick nach Westen




Schalanderweg stößt auf die Brauhausstraße

der neu gestaltete und vergrößerte Schillerplatz

Schillerstraße - Blick nach Osten

gleiches Gebäude - andere Seite

Brauhausstraße - Blick nach Norden



Zugang zu einem Innenhof


neuer Brunnen am Schillerplatz





Friedenstraße Ecke Berckhauserstraße - der östlichste Teil des Neubaugebietes

Friedenstraße

Blick nach Westen







Mälzerstraße


Das nordwestliche Eck-Komplex beherbergt ein Altenpflegeheim

Rollnerstraße (quer) Ecke Friedenstraße (längs)

Rückseite am Schalanderweg
 
Ausgang zur Rollnerstraße - das älteste der Neuen Gebäude

an der Rollnerstraße





Bauphasen








Rollnerstraße





Friedenstraße

Wohnanlage an der Pastoriusstraße

Zwischen Pastoriusstraße und Bahnline in Gleißhammer wurde vor einigen Jahren eine kleine Neubausiedlung mit zehn Mehrfamilienhäusern hochge...