Freitag, 21. Juni 2019

Der Burggarten in den Burgbasteien - Teil 1: Die Tiergärtnertorbastei

Um der verbesserten Artillerie entgegenzuwirken, wurden am Nord und Westrand der Burg als Fortsetzung der Außenmauer der Stadt 3 große Bastionen angelegt, die Tiergärtnertor-Bastei, die
Große Bastei und die Vestnertorbastei. Bauzeit: 1538 bis 1545. Den Platz auf den breiten Bastionen nutzte man praktischerweise zur Anlage eines Burggartens.

Die südlichste ist die Tiergärtnertorbastei. Unter ihr führt der Tiergärtnertortunnel in die Altstadt.

Teil 1: Die Tiergärtnertorbastei
Teil 2: Die Große Bastei
Teil 3: Die Vestnertorbastei
Burggarten im Herbst
Bürgermeistergarten


________________________

Anlage innerhalb der südlichen Bastion, der Tiergärtnertorbastei

im Herbst





Blick auf den Tiergärtnertor-Vorplatz - früher ein offenes Geländes, das gut einzusehen war

enorm dicke Mauern

Von außen sieht alles weniger romantisch als massiv aus


Die Spitze der fünfeckigen Tiergärtnertorbastei


Blick nach Südosten



eine unscheinbare kleine Treppe führt hinab zum Bürgermeistergarten


Das unscheinbare kleine Häuschen eben dem großen Turm ist von der anderen Seite das Dach des Tiergärtnertores


unterhalb dieser Bastei führt der Tiergärtnertortunnel hindurch


Richtung Nordosten gelangt man in einen Zwischentrakt 




Das Pilatushaus aus dieser Perspektive

der Zwischentrakt führt hinüber zur Großen Bastei


er hat seine eigene scharfe Kante






hier gelangt man hinaus auf den Ölberg








Der weitere Weg nach Norden führt zur Großen Bastei

Wohnanlage an der Pastoriusstraße

Zwischen Pastoriusstraße und Bahnline in Gleißhammer wurde vor einigen Jahren eine kleine Neubausiedlung mit zehn Mehrfamilienhäusern hochge...