Dienstag, 19. Februar 2019

Das Domizil der Gesellschaft Museum in der Campestraße

In nobelsten Teil von St. Johannis befindet sich an der Campestraße Ecke Frommannstraße ein stolzes Gebäude, in dem die "Gesellschaft Museum" residiert.
Nürnbergs gehobene Gesellschaft traf sich einst im “Museum” zu Konversation, Kartenspiel, Billard und Tanz. Das erste Domizil der "Gesellschaft Museum" wurde 1810 an der Barfüßerbrücke (Königstraße 1), die heute Museumsbrücke heißt. Und dreimal darf man raten, woher dann der Name "Museumsbrücke" stammt, denn schließlich ist dort weit und breit kein Museum zu sehen. 1945 war dort durch Kriegsschäden Schluss mit Lesen und Zerstreuen und der Verein bezog das Haus an der Campestraße 10. Diese Privatvilla stammt aus dem Jahr 1899. Es war Wohnhaus eines jüdischen Bankiers und wurde daher eine zeitlang vom Reichsarbeitsdienst und der SS als Dienstgebäude okkupiert. 1992 erfolgte eine Sanierung, der viel Feinarbeit am Haus zum Opfer fiel. Große Teile des weitläufigen Grundstückes wurden verkauft und bebaut.


____________________________


Südflügel Frommannestraße



 Westflügel Campestraße

man sieht sofort welche beannter Nürnberger Baulöwe da wieder den Zuschlag für de Gartenbebauung erhielt ...





Tiefparterre und Garten: Gesellschaft Museum e.V.

1. Stock: Tanzschule




Balkon über dem Eingang


2. Stock: Kanzlei



3. Stock: Architekturbüro

todesmutiger Blick nach unten



Rückseite






die Nachbarschaft gegenüber ist auch nicht von schlechten Eltern

Die Neubleiche

Südlich der Bahnlinie entlang der Burgerstraße und und Schanzenstraße hat man ein neues Wohnareal entwickelt und ihm den Namen "Neublei...