Mittwoch, 20. Februar 2019

Kolossaler Wahnsinn

Als deutlichst sichtbares Zeichen des architektonischen Wahns von Adolf Hitler steht als Teil des Reichsparteitagesgeländes heute noch die unvollendete, hufeisenförmige Kongresshalle zwischen Dutzendteich und Volksfestplatz. Sie hätte noch eine Stock höher werden sollen und vor allem überdacht. Ob das Dach überhaupt getragen hätte, darüber streiten sich Experten heute noch. Der Torso soeht von oben wie ein Hufeisen aus: mit der typischen Rundung und zwei Flügeln. (zu Wikipedia)


__________________

Ansicht vom Volksfestplatz aus

vor der Halle spielt sich das zweimal pro Jahr das Volksfest ab

An der Bayernstraße

Das Dokuzentrum wurde in den Nordflügel eingebaut


   
Ansicht vom Dutzendteich aus






den äußeren Wandelgang kann man über Rampen betreten



 
die Türen nach innen sind jedoch zugemauert
massive Steine wurden verbaut - alles ist bis heute nahezu unversehrt






Den südlichen Flügel nützen die Nürnberger Symphoniker - er heißt Serenadenhof






zwischen den beiden Flügel der Eingang in den Innenhof, der der Innenraum werden hätte sollen
 




das Dokuzentrum ragt mit einer Aussichtsplattform spitz in den Innenhof


die Stadt bewahrt dort Saisonware auf, wie z.B. die Deko für den Christkindlesmarkt


oder die Volksfestkutsche

die Wände des Innenhofes, der eigentlich der Innenraum hätten werden sollen – nur fehlt neben weiteren Aufbauten und eben das Dach
 



 die Dimensionen sind enorm

Das Haus zum Savoyischen Kreuz

Noch bevor endlich das neue IHK-Gebäude zwischen Winklerstraße, Waagasse und Rathausplatz wird, samt der Sanierung des historischen Altbaus,...