Dienstag, 19. Februar 2019

Krasser Gegensatz: Das Johannes-Scharrer-Gymnasium

Das Nürnberger Vorzeige-Gymnasium, in dem auch der amtierende Oberbürgermeister sein Abi machte, besteht aus einem Alt- und einem Neubau. Der Altbau (Nürnberger Neurenaissance) stammt zwar aus dem Jahr 1896, aber das Gymnasium (damals noch: Wirtschaftsoberschule) zog erst 1942 nach mehreren Stationen (Findelgasse, Flaschenhofstraße Goethestraße) und wechselnden Bezeichnungen in das Gebäude an Webersplatz und Maxtor ein. 1945 zerstört, wurde es 1954 wieder aufgebaut. Der Neubau an der Tetzelgasse kam 1974 hinzu und 2008 südlich davon noch mal ein kleiner Erweiterungsbau (IZBB).

_____________________




Ostseite an den Sieben Zeilen



Westseite


Das Haus auf der anderen Seite der Tetzelgasse gehört nicht dazu, das ist die Grundschule Paniersplatz

der östliche Seitenflügel des Scharrer


ein Stück von ihm wurde nach dem Krieg nie wieder aufgebaut

Hofansicht des Westflügels


Treppenturm aus Backstein mit Welscher Haube










von innen ist der Altbau deutlich schlichter als vergleichbare Schulgebäude









Hofeingang an der Tetzelgasse zwischen Alt- und Neubau

Kunstwerk im Hof

bunter Hof

einen Stock tiefer noch ein Stück Hof zum Kuscheln



Tetzelgasse: Der Neubau








Südseite: Zufahrt von der Mummenhoffstraße



das potemkinsche Pellerhaus im "Wiederaufbau"

das inzwischen komplett ist

Die Veit-Stoß-Realschule

So viele klassische Realschulen, wie andere Schulzweige gibt es in Nürnberg nicht. Eine der beiden städtischen Realschulen (neben der Adam-K...