Mittwoch, 20. Februar 2019

Klassik-Open-Air statt Nazi-Aufmarsch im Luitpoldhain

Der Luitpoldhain im Dreieck zwischen Schultheißallee, Bayernstraße und Münchener Straße dient heute außer als Erholungspark zwei Mal im Jahr der Durchführung des Klassik-Open-Airs, der größten Veranstaltung seiner Art in Europa. Angelegt wurde er 1906 als Teil eines weitläufigen Ausstellungsgeländes mit der 1942 zerstörten Luitpoldhalle. Von 1912 bis 1939 befand sich an dem Areal der Tiergarten. Dann nutzten die Nazis das Gelände für ihre ersten Parteitage. Von den Tribünen fast ist nichts mehr übrig. (zu Wikipedia)

______________________

die Hanglage zeigt den früheren Arena-Charakter


heute auch Location für die Klassik-Open-Air-Konzerte




die Ehrenhalle am Kopf der Arena steht noch






jetzt wird eben auch der Opfer der Naziherrschaft gedacht

 






hinter der Ehrenhalle an der Straße, die An der Ehrenhalle heißt, steht ein Fliegerdenkmal




Tribünenreste






Am Nordrand des Luitpoldhains steht die Meistersingerhalle


samt Parkplatz


Das Haus zum Savoyischen Kreuz

Noch bevor endlich das neue IHK-Gebäude zwischen Winklerstraße, Waagasse und Rathausplatz wird, samt der Sanierung des historischen Altbaus,...