Donnerstag, 9. Januar 2020

U-Bahn-Station Rothenburger Straße

Der U-Bahnhof Rothenburger Straße am Rande des früheren Schlachthofes wurde 1984 eröffnet, gemeinsam mit den stadtauswärts liegenden Stationen St. Leonhard und Schweinau. Sie war damit die erste drei Bahnhöfe der neuen Linie 2, die zuerst Richtung Süden vorangetrieben wurde. Inzwischen wurde der U-Bahn-Station Rothenburger zum Trennungsbahnhof ausgebaut, denn seit 2008 zweigt von dort die Linie 3 nach Westen ab. Ähnlich wie der ebenfalls sehr tiefliegende U-Bahnhof Lorenzkirche wurde die Bahnsteigebene düster und grottig gestaltet.

__________________

Seiteneingang am Busbahnhof



Aufzug

die Lichtkuppeln sind auch hier in einem schlechten Zustand

von unten

Verteilergeschoss


Zu den Bahnsteigen


Weg zur Südseite

Blick zurück

 
Zum Aufgang an der Westseite der Rothenburger Straße




Östlicher Eingang

südlichste Rolltreppe zu den Bahnsteigen


Zwischenetage




 
Bahnsteig


schwere Mittelteile trennen die Bahnsteige




 
Aufgang zur S-Bahn-Station nördlich des Frankenschnellweges




unter der S-Bahn-Station

 
Weg zur S-Bahn

oder zum Frankenschnellweg

Neuer Wohnblock am Bingkreisel

Nur ein wilder Parkplatz und zwei abgewrackte Häuschen mussten weichen, um an der Zerzabelshofstraße Ecke Rohrmattenstraße, unweit des Zabok...