Freitag, 3. Januar 2020

Der Weiße Turm - Teil der vorletzten Stadtmauer

Der sogenannte Weiße Turm am Südrand des Ludwigsplatzes war einst ein Torturm (Teil des Inneren Spittlertores) der vorletzten Stadtmauer. Inzwischen steht er völlig frei auf dem Platz, das nicht nur die ältere Stadtmauer längst abgetragen wurde, sondern auch die Nachfolgerbauten. die an den Turm angebaut wurden. Vermutlich wurde er 1250 errichtet. Der weiße Verputz, der dem Turm seinen Namen gab, wurde in der Nachkriegszeit abgetragen, während die Bombenschäden wegrenoviert. wurden. Seit 1978 ist im Turm eine Eingang zur gleichnamigen U-Bahn-Station.

______________________

Nordostseite



Nordostseite mit U-Bahn-Zugang
 


die Seitenansicht zeigt noch Spuren von früher angebauten Häusern

Südwestseite


die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Barbakane musste wieder hergestellt werden




 



Neuer Wohnblock am Bingkreisel

Nur ein wilder Parkplatz und zwei abgewrackte Häuschen mussten weichen, um an der Zerzabelshofstraße Ecke Rohrmattenstraße, unweit des Zabok...