Samstag, 23. März 2019

Der Schöne Brunnen

In der Nordwestecke des Hauptmartes steht seit 1396 der sogenannte Schöne Brunnen. Er wurde von Heinrich Beheim erbaut und mehrfach restauriert. Heute steht der angestammten Stelle eine 1903 angefertigte Kopie aus Muschelkalk. Der Stufenkranz stammt aus der selben Zeit. Reste des steinernen Originals befinden sich im Germanischen Nationalmuseum.


_________________________






Die vierzig farbig bemalten Figuren des Brunnens stellen in vier Stockwerken das Weltbild des Heiligen Römischen Reiches dar


Zwei Ringe, ein Messingring und einer aus Eisen, sind nahtlos in das eiserne Gitter eingeschmiedet-
Touristen halten den Messingring für den vorgeblichen Glücksbringer, aber der ältere Eisenring ist der „echte Ring“.









Wohnanlage an der Pastoriusstraße

Zwischen Pastoriusstraße und Bahnline in Gleißhammer wurde vor einigen Jahren eine kleine Neubausiedlung mit zehn Mehrfamilienhäusern hochge...