Sonntag, 27. Oktober 2019

Nürnbergs Steppe

Die Gebäude im Nordosten der Altstadt, quasi alles von der Burgstraße und dem Hauptmarkt ostwärts, wurden durch die Bomben des Zweiten Weltkrieges flächendeckend dem Erdboden gleichgemacht. (>> siehe Karte der Zerstörungen). Nachdem eigens zur Räumung eingerichtete Trümmerbahnen den ganzen Schutt beseitigt hatten, entstand für diese bemitleidenswerte Ecke der Begriff "Steppe". Fotos auf dieser > Webseite zeigen das anschaulich.

Während nördlich der Laufer Gasse u.a. die WISO, der Neubau des Scharrer- und das Willstädter Gymnasium erbaut wurden, sowie wichtige historische Gebäude, wie z.B. die Egidienkirche, der Laufer Schlagturm oder das Tucherschlösschen restauriert wurden, hat man vor allem im Bereich zwischen Obstmarkt, Pegnitz, Laufer Gasse und Oberer Talgasse, um der dringenden Wohnungsnot ein wenig abzuhelfen, in Windeseile schlichte Wohnhäuser hochgezogen, die natürlich leider so gar nichts vom alten Charme der Altstadt haben.

________________________
  
dieser Parkplatz war früher mal ein kleiner Häuserblock, die nie wieder bebaut wurde









 

















immerhin wären mehr solche Läden mit 50er-Style wünschenswert gewesen

aber zumeist sind es nur billige Wohnhäuser


  

charakteristisch sind die Balkons




Accessoires, wie Heiligenfiguren ...


oder solche Verzierungen, die man in intaktem Zustand in den Trümmern gefunden hatte, erzeugen auch kein historisches Flair

hier fehlt die Eckfigur sogar

ein kleines Stück alte Mauer


Auflockerungsversuche durch Fassadenmalerei












Das Montessori-Zentrum

In  der Stadt verteilt gibt es mehrere Montessori-Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Fachhochschule). Der Neubau an der Dr. Carlo-Schmid-S...