Sonntag, 20. Oktober 2019

Der Fischbach

Immer wieder wurde in früheren Zeiten der Lauf des Fischbachs geändert. Ursprünglich floss er vom Vorort Fischbach durch Zerzabelshof und Tullnau in die Pegnitz. Später wurde er Zufluss des Dutzendteichs und floss dann unter der südlichen Stadtmauer zum Weißen Turm und mündete beim Henkersteg in die Pegnitz. Mittlerweile ließt er verrohrt ab der Hainstraße über die Kanalisation erst ganz im Westen in die Pegnitz. Ein kleiner Teil des Wassers wird allerdings in den Zeltnerweiher geleitet.

___________________________

östlich von Fischbach beginnend, fließt der Bach am Pellerschloss vorbei 

er speiste einst den Wassergraben



Der Bach fließt dann durch den Lorenzer Reichwald außerhalb des Nürnberger Stadtgebietes bis zur Valznerweiherstraße



und verschwindet dann erstmal auf der anderen Seite auf dem Gelände des FCN-Bades

unter der Regensburger Straße hindurch wird der Bach zwischen der Bahnlinie und der Zeppelinstraße wieder sichtbar




südöstlich des Bahnhofs Dutzendteichs ...

muss er unter der Zeppelinstraße durch

und dann zwischen Zeppelinstraße und Beuthener Straße weiter



unter der Beuthener Straße durch



unter der Seumestraße hinweg



auch noch unter dem Uferweg am Dutzendteich hindurch


und dann über die Halbinsel in den Dutzendteich

An der Bayernstraße fließt der Fischbach wieder vom Dutzendteich ab


zwischen dem Sportplatz und Gebäuden an der Schultheißallee hindurchfließend, wird der Bach am Neuen Gymnasium nochmal sichtbar





unter der Weddigenstraße hinweg










auf dem Vorplatz des Behaim-Gymnasiums verschwindet der Fischbach endgültig unter der Erde 


nur ein kleiner Teil des Wassers kommt im Zeltnerweiher wieder heraus

ein Schild im Graben beim Sterntor zeigt,, an welcher Stelle einst der Fischbach in die Altstadt geflossen ist

Neuer Wohnblock am Bingkreisel

Nur ein wilder Parkplatz und zwei abgewrackte Häuschen mussten weichen, um an der Zerzabelshofstraße Ecke Rohrmattenstraße, unweit des Zabok...