Samstag, 27. Juli 2019

Kultur im Z-Bau

Der Z-Bau gehörte ursprünglich als Nebengebäude zum Areal der Südkaserne an der Frankenstraße. Nachdem 1991 die letzten Ami-Soldaten ausgezogen waren, durften 9 Jahre später die ersten Kulturnutzer dort einziehen, bis 2011 die Zwischennutzung zu Ende war. Dennoch gab die Stadt ein Konzept in Auftrag für eine dauerhafte Lösung. 2014 wurde die GkF – Gesellschaft für kulturelle Freiräume mbH gegründet. Gesellschafter sind der "Kunstverein Hintere Cramergasse e.V.", die "Musikzentrale Nürnberg e.V." und die Stadt Nürnberg. Ende 2015 wurde das renovierte Haus wiedereröffnet. Laut Leitbild liegt sein Zweck Zweck liegt in der "Schaffung und Bereitstellung eines Förder-, Kreativ- und Kulturzentrums für Gegenwartskultur und angrenzende Bereiche aus der Pop-, Sub- und Alternativkultur".

________________


An der Frankenstraße

Seite an der Tiroler Straße






Südflügel





Innenhof mit Parkplatz und dem Mittelbau

Blick auf die Südkaserne im Osten, in der jetzt das BamF steckt
















Nordflügel







Nelson-Mandela-Platz vorläufig fertig

Der umgestaltete Nelson-Mandela-Platz wird von der Stadt erst einmal als fertig definiert. Was noch fehlt ist der vorgesehene Pavillon für d...