Montag, 1. Juli 2019

Die beiden Nürnberger Kanalschleusen

Auf Nürnberger Stadtgebiet hat der Main-Donau-Kanal zwei Schleusen aufzubieten: einerseits die "Schleuse Eibach" (erbaut 1879 mit einer Fallhöhe von 19,49) am südlichen Ende des Hafens, andererseits die "Schleuse Nürnberg" (erbaut 1971 mit einer Fallhöhe von 9,40 Metern) zwischen Maiach und der Werderau. Sie werden von einer der vier Fernsteuerungszentralen (Neuses, Kriegenbrunn, Hilpoltstein, Dietfurt an der Altmühl) fernbedient.

______________________

Schleuse Eibach, die Nordseite am Staatshafen





Blick nach Norden



Nebenbecken

Radunterführung unter der Wiener Straße

die eigentliche Schleuse ist erst südlich der Brücke der Wiener Straße



zu überbrückendes Gefälle nach Norden: knapp zwanzig Meter 






die Schleusenanlage an der Südseite ist nicht öffentlich zugänglich

erst da, wo die Schleuse in den Kanal übergeht, kann man wieder ans Wasser


ein Ausflugsdampfer hat hier die Schleuse Richtung Süden hinter sich gebracht

ein Lastkahn fährt dafür - auf dem Weg nach Norden - hinein



Wasserbecken auf der Südostseite



Kanal voll

 _____________________

Die Schleuse Nürnberg von Norden (Werderau)





Richtung Nordwesten - Gefälle knapp 10 Meter





Schleuse von unten  - Blick südöstlich








abgesperrte Schleusenanlagen


Nebenbecken


Südwestseite der Schleuse



Südseite


Nordosten


Neuer Wohnblock am Bingkreisel

Nur ein wilder Parkplatz und zwei abgewrackte Häuschen mussten weichen, um an der Zerzabelshofstraße Ecke Rohrmattenstraße, unweit des Zabok...