Samstag, 7. Dezember 2019

Das Haus zum Savoyischen Kreuz

Noch bevor endlich das neue IHK-Gebäude zwischen Winklerstraße, Waagasse und Rathausplatz wird, samt der Sanierung des historischen Altbaus, rückt inzwischen ein lange vernachlässigter Torso an der Nordwestecke des Blocks in den Mittelpunkt des Interesses. Es gehört ebenfalls der IHK und hat vor dem Zeiten Weltkrieg schon einmal bessere Zeiten gesehen. Vom "Haus zum Savoyischen Kreuz", wie es nach dem Wappen von Savoyen an der Westseite genannt wird, wurde nur der  Kopfbau notdürftig wieder aufgebaut. Die IHK will das Gebäude mit dem Notdach nun verkaufen, verbunden mit der Auflage, das es äußerlich rekonstruiert wird. Von dem höheren Haus mit Giebeldach sind nur noch drei Geschosse übrig. Das Haus ist im Kern aus dem 14./ 15. Jahrhundert. Die Fassade wurde 1690 aufgemotzt.

_____________________


im Vordergund die Treppe zum Vorplatz der Sebalduskirche


das Haus hatte trotz alledem auch in diesem Zustand einen gewissen Charme, auch dank des Ladengeschäftes


das gibt es in der Altstadt schon ganz andere Sünden




Namensgebendes Wappen



Renovierungs- und Neubauarbeiten drumherum


Nordflanke am Schulgäßchen


(c) Behles & Jochimsen @ Küspert & Küspert
so stellt man sich die Rekonstruktion vor

so sah es einmal aus

Der Neubau an der Waaggasse im November 2019

der IHK-Altbau war schon vorher ein Schmuckstück

wurde gleich mit generalüberholt


die Ostseite des Karees am Rathaus hat zwei passende Hauser, die auch behandelt wurden

Neuer Wohnblock am Bingkreisel

Nur ein wilder Parkplatz und zwei abgewrackte Häuschen mussten weichen, um an der Zerzabelshofstraße Ecke Rohrmattenstraße, unweit des Zabok...