Montag, 25. Februar 2019

Die Werkvolksiedlung in Eibach

Die Werkvolksiedlung wurde in Eibach ab Juli 1949 nach Plänen von Fritz Leonhardt für Flüchtlinge aus Schlesien und dem Sudetenland errichtet. Sie lieg innerhalb der Eibacher Schulstraße, der Werkvolkstraße, der Hafenstraße und der Bahnlinie, auf der Höhe liegt der Eibacher Bahnhof.
Heute ist die Wohnungs- und Siedlungs-Baugenossenschaft „Werkvolk Nürnberg-Eibach“ eG (neben weiterer neuer Bauten) für die Gebäude zuständig.


______________________



 an der Werkvolkstraße




Eibacher Schulstraße




Im Norden befindet sich das Sigmund-Schuckert-Gymnasium an der Pommenrstraße 

im Westen das alte Eibacher Schulhaus

Das Haus zum Savoyischen Kreuz

Noch bevor endlich das neue IHK-Gebäude zwischen Winklerstraße, Waagasse und Rathausplatz wird, samt der Sanierung des historischen Altbaus,...