Mittwoch, 20. Februar 2019

Bahnhof Märzfeld

Der Bahnhof Märzfeld wurde als Teil der Ringbahn im Jahr 1938 in Betrieb genommen. Seine Aufgabe war, die Zelt- und Barackenlager für die an den Reichsparteitagen in Nürnberg teilnehmenden NS-Organisationen zu erschließen. Das Empfangsgebäude wurde nie vollendet. Die nördliche Schauwand und die Treppenaufgänge stehen unter Denkmalschutz und sind kaum einsehbar. Seit Jahren wird gefordert, dass er als Teil des Reichsparteitagsgeländes zubängicher gemacht werden. 1957 wurde er in Bahnhof Langwasser umbenannt und 1987 stillgelegt. Seitdem ist er nur noch Durchgangs- bzw. Abstellbahnhof für Güterzüge des Rangierbahnhofes.

_________________________

Unterführung unter den Bahngleisen
  

Verrammelter Ausgang in der Unterführung

die Mauer unvollendeten Hauptgebäudes kaum erkennbar durch eine weitere Absperrung

Die Neubleiche

Südlich der Bahnlinie entlang der Burgerstraße und und Schanzenstraße hat man ein neues Wohnareal entwickelt und ihm den Namen "Neublei...